Baufonds

Aus dem Baufonds werden Bauprojekte ab mindestens 50.000€ gefördert.

Der Baufonds dient der Finanzierung der zur nachhaltigen Stabilisierung und Entwicklung erforderlichen Baumaßnahmen in den festgelegten QM-Gebieten. Die Projekte ergeben sich aus der Bedarfsermittlung im Zuge der Erstellung der Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzepte (IHEK) und müssen den Zielen des Programmes "Sozialer Zusammenhalt" (bis 2020 „Soziale Stadt“) entsprechen. Ein Beteiligungskonzept soll integraler Bestandteil der Baumaßnahmen sein.

Schwerpunktmäßig werden folgende Vorhaben gefördert:

  • Besonders integrative Bauvorhaben (Vernetzung von Ressourcen)
  • Maßnahmen, welche die Bildung und Stärkung von Nachbarschaften befördern. Dazu gehören Maßnahmen wie Umbau oder Neubau von Räumen für Nachbarschaftsarbeit.
  • Vorhaben der öffentlichen Infrastruktur, zum Beispiel Schulhöfe, Kita-Spielflächen und sonstige öffentliche und öffentlich wirksame Spielflächen.
  • Maßnahmen im öffentlichen und halböffentlichen Raum wie Plätze, Höfe und Grünanlagen zwischen Wohngebäuden. Grundstückseigentümer sind dabei verpflichtet, eine langfristige Nutzungsbindung einzugehen. (i.d.R. 10 Jahre).
  • Umbau und Umgestaltung von Eingangsbereichen (Gebäudeteil und Vorgarten) in Großsiedlungen zur Aufwertung

Beispiele für Baufondsprojekt im QM Pankstraße

Adolfstrasse Spielplatz 2014
Zirkusspielplatz in der Adolfstraße:
2014 konnte der Zirkusspielplatz in der Adolfstraße eröffnet werden. Die mit umfangreicher Bürgerbeteiligung durchgeführte Neugestaltung wurde über den Baufonds finanziert.

 

kitaGott liegestatt
Kita Gottschedstraße 28:
Die Sanierung des Obergeschosses wurde über den Baufond des Quartiersmanagements finanziert und mit 317.000 Euro gefördert. Im Frühjahr 2019 konnten die Räume in Betrieb gehen. Lesen Sie mehr...

 

Aus dem Baufonds wurde beispielsweise die Umgestaltung und Sanierung des Zirkus-Spielplatzes in der Adolfstraße sowie des Panke-Spielplatzes zwischen Ravené- und Gerichtstraße finanziert. Eine weitere Maßnahme war der Umbau von Teilen der alten "Wiesenburg" zu einer Tanz- und Kulturhalle.

Die Grundlage für die Förderung von Maßnahmen im Baufonds stellt das Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) dar. Hier werden auf Grundlage der erkannten Chancen und Probleme, die Ziele für die Entwicklung des QM-Gebietes festgelegt und auch Maßnahmen für größere und förderliche Bauvorhaben benannt. Das IHEK wird aller zwei Jahre gemeinsam mit dem Quartiersrat und den Fachämtern vom QM erstellt.

Anregungen für Baumaßnahmen im QM-Gebiet Pankstraße nimmt das Quartiersmanagement gern entgegen.