Projektförderung

Es gibt verschiedene Fördermitteltöpfe, die im Rahmen des Quartiersmanagements  für benachteiligte Stadtgebiete bereit stehen. Die Fördermittel kommen aus dem Bund-Länder-Programm "Sozialer Zusammenhalt" (bis 2020 „Soziale Stadt“) und setzen sich aus Mitteln des Landes Berlin, der Europäischen Union und des Bundes zusammen.

Mit den Geldern aus den Förderfonds werden Projekte und Maßnahmen gefördert, die zum Beispiel zur Verbesserung des Wohnumfelds beitragen, den Stadtteil kulturell beleben oder das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft und verschiedenen Alters verbessern.

Die Förderfonds unterscheiden sich nach ihrem Fördervolumen, ihren Zielsetzungen und Laufzeiten:

  • Aktionsfonds:
    Der Aktionsfonds unterstützt kleinere und kurzfristig umsetzbare Projekte sowie nachbarschaftliche Aktionen mit maximal 1.500 .

  • Projektfonds:
    Projekte über 5.000 € mit einer Laufzeit von maximal 3 bis 5 Jahren, die die Strukturen im Kiez nachhaltig verbessern sollen, können über den Projektfonds gefördert werden. Dabei soll auf Bedarfe reagiert werden, die im Integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzept benannt sind.

  • Baufonds:
    Aus dem Baufonds werden Bauprojekte ab mindestens 50.000 gefördert. Die Projekte werden durch die Senatsverwaltung ausgewählt und können durch die QMs und den Bezirk vorgeschlagen werden
  • Netzwerkfonds:
    Bewährte und strukturfördernde Maßnahmen aus den Fördergebieten sollen von der Quartiersebene auf eine quartiers- und/ oder bezirksübergreifende Ebene übertragen werden. Gefördert werden mehrjährige Projekte ab 50.000 €.