IHEK

IHEK steht für Integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept. Dieses Konzept bildet die Grundlage für die strategische Ausrichtung der QM-Arbeit im QM Pankstraße. Es zeigt den aktuellen Stand der Gebietsentwicklung auf und legt für die kommenden zwei Jahre Strategien und Handlungsschwerpunkte für das weitere Vorgehen fest. Somit ist das IHEK Grundlage für die Entwicklung und Umsetzung von Projekten und Maßnahmen im Gebiet.
Damit das IHEK mit der Entwicklung eines Gebietes Schritt hält, wird es alle zwei Jahre erneuert. Hieran sind der hauptsächlich das Quartiersmanagement und der Quartiersrat beteiligt - jedoch erhielten in den vergangenen Jahren auch alle Bewohner und Akteure im Gebiet die Möglichkeit, sich bei Workshops in die Diskussionen hierzu einzubringen.

Im IHEK werden 5 Handlungsfelder definiert:

  • HF1 Bildung, Ausbildung, Jugend
  • HF 2 Arbeit und Wirtschaft
  • HF 3 Nachbarschaft (Kultur, Sicherheit, Gesundheit)
  • HF 4 Öffentlicher Raum
  • HF 5 Vernetzung und Aktivierung (als Querschnittsthema in allen HF relevant)

Was sind die künftigen Arbeitsschwerpunkte?

Die Prioritäten für die nächsten Jahre wurden im Januar, Februar und März 2019 in den öffentlichen Quartierssitzungen zu den verschiedenen Handlungsfeldern mit anschließenden Quartierratssitzungen zur Leitbild- und Strategieentwicklung unter dem Motto „Quartiers-Bedarfe“ festgelegt. Die Bedarfe wurden durch den Quartiersrat priorisiert. Dabei wurden die räumlichen Leitbilder und die Ziele für die Quartiersentwicklung überprüft, weiterentwickelt und in den Handlungsfeldern 1 bis 4 für die nächsten Jahre benannt. Diese stellen - wie in den vergangenen Jahren - die Grundlage für die Entwicklung von Projekten dar und werden mit dem Quartiersrat weiterentwickelt und angepasst.

Leitziele für das Leitbild „Kreativ leben, lernen und arbeiten an der Panke“

  • Schaffung von Kreativangeboten für individuelle Bildung und Beschäftigung der Quartiersbewohner*innen - generationsübergreifend
  • Die Kunst-, Kultur- und Bildungsstandorte, die den räumlichen Schwerpunkt für das Leitbild bilden, sollten dabei barrierefrei und nutzungsorientiert ausgebaut werden
  • Aufwertung und Öffnung von Bildungsstandorten zu attraktiven und ästhetischen Lern- und Lebensräumen für Schüler*innen und Lehrer*innen, um ein besseres Lern- und Arbeitsklima zu schaffen aus dem sie neue Kraft schöpfen können.

Leitziele für das Leitbild „Urbane Nachbarschaft“

  • Erhalt und Stärkung des Kiezgewerbes sowie Sicherstellung von bezahlbarem Wohn- und Gewerberaum im Gebiet
  • Förderung und Steigerung des Bewusstseins für ein schöneres Miteinander
  • Sicherung der vorhandenen grünen Infrastruktur und deren Zugänglichkeit
  • Aufwertung des öffentlichen Raumes durch mehr Pflege, Beleuchtung und attraktives Straßenmobiliar

Die Handlungsfelder Bildung, Ausbildung, Jugend (HF 1) und Nachbarschaft (Gemeinwesen, Integration, Kultur und Gesundheit) (HF 3) bilden den Schwerpunkt der Quartiersmanagement-Arbeit in den nächsten Jahren.


Downloads (PDF):
Aktuelles Integriertes Handlungs- und Entwicklungskonzept IHEK 2019-2020

IHEK 2017-2018 | IHEK 2015-2016 | IHEK 2013-2014